Zertifikate

Der Erwerb von Zertifizierungen ist ein Zeichen von Qualität.
Deren Ausarbeitung und Mitgestaltung können nur Qualitätsführer leisten.

Harzheim arbeitet an Normen und Qualitätskriterien mit

Firmenlenker Dipl.-Ing. Johannes Harzheim ist seit 1989 im Fachausschuss „Abbruchtechnik“ des Deutschen Abbruchverbandes an der Ausarbeitung bedeutender Richtlinien maßgeblich beteiligt - sei es als Obmann des Normen-Ausschusses „DIN 18007 Abbrucharbeiten“ oder als Gründungsmitglied „RAL Gütegemeinschaft Abbrucharbeiten“ oder als Mitgestalter der VDI-Richtlinie 6210 „Abbruch und Rückbau von baulichen und technischen Anlagen“.

Solch Fachwissen befähigt die Ingenieure von Harzheim, den eigenen Wissensvorsprung mit ihrem erfahrenen Team täglich auf den Baustellen umzusetzen.

Die nebenstehende Dokumente sind Ausdruck des Qualitätsstrebens

Firmenbezogen seien hier folgende Zertifikate zu nennen: 

  • RAL-GZ 509 in den Klassen: Abbruch HA 3, Abbruch in kontaminierten Bereich und Abbruch im Bestand
  • SicherheitsCertifikatContractoren (SCC **)


Aber auch in den weiteren Leistungsfeldern von Harzheim wird das Streben nach gesicherter Qualität erkennbar. Beispielhaft sei hier das firmeninterne Qualitäts- und Risikomanagementsystem erwähnt.

SGU – Sicherheit-Gesundheit-Umwelt – sicheres Arbeiten bei Harzheim

Durch die von Harzheim permanent eingeforderte Qualitätsorientierung haben sich sämtliche Mitarbeiter diese Arbeitsmaxime zu Eigen gemacht. Die so erreichte Selbsterkenntnis zeigt jedem, dass bestimmte Verhaltens- und Arbeitsregeln sowohl gesundheits- als auch leistungsfördernd sind. Somit werden die initiierten Gesundheits- und Arbeitsschutzmaßnahmen sowie das Qualitätsmanagementsystem von Mitarbeitern aus Selbstüberzeugung tagtäglich angewandt. Eine bessere Voraussetzung als Eigenüberzeugung gibt es nicht.

Die eingeführte Richtlinie „Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz (SGU)“ dokumentiert, was jeder Mitarbeiter im Arbeitsalltag selbst beachtet. Aber auch spezifische Regeln welche es beispielsweise für Arbeiten in Chemiewerken gibt, finden ihre Berücksichtigung.

Entsprechend der Firmenpolitik werden als gleichrangige Unternehmensziele

  • eine größtmögliche Sicherheit 
  • ein optimaler Gesundheitsschutz 
  • ein umfassender Umweltschutz
  • und höchste Qualität der firmeneigenen Leistungen


angestrebt, die ökologisch sinnvoll und wirtschaftlich vertretbar sind. 

Im operativen Arbeitsalltag sind darüber hinaus spezifische Checklisten, Arbeitsleitfäden und Vorgaben technischer Handbücher fester Bestandteil einzelner Arbeitsschritte. Der damit verbundene Aufwand lohnt sich. Denn sämtliche Maßnahmen dienen zum einen als Richtschnur für bevorstehende Arbeiten und zum anderen der standardisierten Überprüfung erbrachter Leistungen. Harzheim erreicht dadurch ein Höchstmaß an Arbeitssicherheit, welches unerlässlich für die Einhaltung des gegebenen Leistungsversprechens ist.

Sämtliche Fäden laufen im Risikomanagementsystem zusammen

Als qualitätsorientiertes Unternehmen benötigt Harzheim neben den oben beschriebenen Einzelrichtlinien ein ganzheitliches Risikomanagementsystem. Denn die allgegenwärtige Eintrittswahrscheinlichkeit von Risiken ist untrennbar mit den Arbeitsaktivitäten verbunden. 

Harzheim hat im gesamten Unternehmen ein Bewusstsein für das Vorhandensein von Risiken geschaffen. Als modernes Managementsystem wird das Unternehmen Harzheim dabei als Ganzes betrachtet und nicht einzelne Risiken isoliert voneinander gesteuert.

Optimaler Sicherheitsgrad wird eng mit Auftraggeber abgestimmt

Dabei werden von Harzheim unter Einbezug sämtlicher Prozessbeteiligter wesentliche Risikoziele in das auftragsspezifische Regelsystem integriert. Es umfasst das gesamte Spektrum aller zu leistender Aufgaben – von der Risikoanalyse und –bewältigung bis hin zur Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen durch die Mitarbeiter vor Ort. Bei der Zielfestlegung ist für Harzheim nicht die persönliche, subjektive Risikoneigung entscheidend, sondern der optimal mögliche Sicherheitsgrad.

Der Prozess selbst wurde im Rahmen des Qualitätsmanagements im Hause Harzheim entwickelt. Als Unterstützungsprozess bei der Leistungserstellung hilft das Risikomanagementsystem Harzheim auch bei der Erreichung von Geschäftsfeld- und Unternehmenszielen.